AfrikaAllgemeinNamibia

Ist ein Roadtrip durch Namibia sicher? Ein Erfahrungsbericht!

3 comments642 views

Ist ein Roadtrip durch Namibia sicher?

Zwei Wochen waren wir in Namibia unterwegs. Ganz bewusst haben wir uns gegen eine organisierte Rundreise entschieden und sind fröhlich und voll motiviert mit unserem Mietwagen aufgebrochen. Hmmm – Allein mit dem Auto in Afrika unterwegs? Wie ist das eigentlich so? Ist Namibia sicher? Worauf muss ich achten?

Namibia Rundreise Ballonfahrt in Namibia
Namib Rand Nature Reserve von oben

Viele Fragen! Und es ist auch wichtig und richtig, dass ihr euch diese Fragen im Vorfeld stellt. In diesem Bericht möchte ich daher einmal meine Erfahrungen schildern und euch ein paar Verhaltenstipps geben. Eines wisst ihr ja jetzt schon bereits – wir sind lebend wieder nach Deutschland zurück gekehrt.


Auf diese Themen werde ich näher eingehen:

  • Muss ich Angst vor Überfällen haben? Wie sind die Leute dort überhaupt so drauf? 
  • Ist es in Namibia sicher allein mit dem Auto durch das Land zu fahren?
  • Wie sind die Straßenverhältnisse?
  • Ist es üblich jedem für alles ein Trinkgeld zu geben?
  • Lauern mir dort unterwegs überall gefährliche Tiere auf? 

Sesriem Canyon Namibia


Ist es in Namibia gefährlich? Muss ich dort Angst vor Kriminalität haben? Ist ein Roadtrip in Namibia sicher?

Wir starteten unseren Roadtrip in Windhoek. Was uns gleich als erstes auffiel. Die Leute hier sind super nett und hilfsbereit. Zu aller erst ging es einmal zum Supermarkt einkaufen. Zweite Erkenntnis: die meisten großen Parkplätze werden hier von Sicherheitspersonal bewacht (dafür müsst ihr nichts bezahlen). Bei kleineren Parkplätzen kann es manchmal sein, dass jemand „inoffizielles“ euer Auto bewachen möchte, meistens gegen ein kleines Entgelt. Ab und zu haben wir das in Anspruch genommen.

Namibia Rundreise Safari im Etosha Nationalpark
Mit dem Auto direkt auf der Etosha Pfanne zum Look Out

Ansonsten: Es gab nicht eine einzige Situation, in der wir Angst haben mussten vor Kriminalität oder Überfällen. Ganz im Gegenteil: die namibianische Freundlichkeit hat mich extrem positiv überrascht. Niemals hätte ich damit gerechnet – in Südafrika haben wir die Menschen nicht ganz so aufgeschlossen und höflich in Erinnerung. Keine unangenehme Aufdringlichkeit – es war ein sehr angenehmes Reisen.

Sesriem Canyon Namibia Rundreise

Natürlich heißt das nicht, dass ihr nachlässig sein sollt. In Namibia gibt es viele sehr arme Menschen. Wertsachen bleiben natürlich nicht im Auto – zumindest nicht sichtbar. Unsere Hotel/Lodge Tür haben wir wenn möglich immer abgeschlossen. Zudem waren wir nur in zentral Namibia unterwegs (Windhoek – bis Etosha im Norden und Kalahari im Süden, sowie Swakopmund/Sossusvlei). Für den Süden als auch den hohen Norden haben wir keine Erfahrungswerte.


Was für ein Wagen ist am besten geeignet? Wie sind die Straßenverhältnisse?

Für uns stand ziemlich schnell fest, dass wir Namibia auf eigene Faust erkunden möchte. Eine organisierte Reise kam für uns nicht in Frage. Gleich vorneweg: wir waren echt froh, dass wir ein 4×4 Allrad Wagen hatten. Die großen Hauptstraßen sind in Namibia tendenziell super zu fahren, da sie in der Regel asphaltiert sind. Hier hättet ihr auch mit einem normalen Wagen keine Probleme. Nur ganz ehrlich: Wer will in so einem tollen Land die ganze Zeit auf den Hauptstraßen fahren? So oft es ging sind wir von den großen Straßen abgezweigt um die kleineren, dafür aber viel spannenderen und reizvolleren Nebenstraßen zu fahren.

Namibia Rundreise Ballonfahrt in Namibia
Sossusvlei Dünen

Die kleineren Nebenstraßen sind allerdings meistens nicht asphaltiert. Und ich sag euch – die Schlaglöcher hatten es teilweise echt in sich. Es gab manchmal Strecken da haben wir für 25 km eine ganze Stunde gebraucht. Hat uns aber nicht gestört. Ganz im Gegenteil es hat richtig Spaß gemacht. Unser Wagen sah manchmal aus, als wenn wir durch den tiefsten Dschungel gefahren wären.

Bitte bedenkt bei eurer Autowahl auch, dass ihr zwangsweise irgendwann auf die Nebenstraßen müsst. Gut zwei Drittel unsere Unterkünfte waren nur über holprige sandige Schotterpisten zu erreichen. Und auch für den Etosha Nationalpark bietet sich ein 4×4 Wagen an. Dort war die ein oder andere Straße schlimmer als irgendwo in der Pampa von Namibia.

Namibia Rundreise Ballonfahrt in Namibia
Hoch über Namibia

Du planst einen Ballonflug über Namibia? Schau mal wir haben hier ein paar Tipps für dich: Ballonfahrt in Namibia: Erlebnis oder Enttäuschung?


Und noch ein kleiner Tipp am Rande. Nutzt jede Tankstelle, die ihr kriegen könnt. Selbst wenn der Tank noch halb voll ist, solltet ihr jede Chance mitnehmen um euren Tank wieder aufzufüllen. Es gibt Gebiete, da fahrt ihr mal locker 200 km bis zur nächsten Tankstelle. Für uns wurde es einmal echt knapp – wir haben es dann aber gerade noch rechtzeitig geschafft. Nervenkitzel, den man im Urlaub nicht braucht. Außerdem ist es üblich an den Tankstellen bar zu bezahlen. Nur ganz selten werden Kreditkarten akzeptiert. Daher bitte auch immer ausreichend Bargeld dabei haben.

Besonders lustig fanden wir übrigens, dass viele der Straßenschilder auch auf deutsch waren:

Namibia Rundreise Tierwelt von Namibia
Warnschild auf der D2414 Richtung Mount Etjo

Achso, eine Sache ist uns auch noch aufgefallen. Egal ob kleines oder großes Auto. Eine Reifenpanne scheint in Namibia garnicht so selten vorzukommen. Allein auf unserer 2wöchigen Rundreise haben wir 3 Touristen mit einer Reifenpanne unterwegs angetroffen. Das geht dort echt schneller als man denkt. Es kann also nicht schaden, sich vorab noch einmal mit dem Thema Reifenwechsel zu beschäftigen. Wir haben uns diesen Autos immer langsam genähert und gefragt, ob Hilfe benötigt wird.

Booking.com


Wie sieht es denn mit den Trinkgeldern aus? Bekommt dort jeder für alles ein Trinkgeld?

Die Antwort lautet JEIN. Was wir in Namibia kaum erlebt haben, waren bettelnde Menschen. Das heißt aber nicht, dass es dort keine Armut gibt. Auch in Namibia gibt es viele sehr arme Menschen. Trotzdem haben wir zu keiner Zeit um unser Leben fürchten müssen und haben uns zu jeder Zeit in Namibia sicher gefühlt.

Ich sage es mal so – die Mitarbeiter bzw. das Personal in Namibia sind alle sehr gut erzogen. Sie bestechen vor allem durch Zurückhaltung. Wir wurden in Namibia nur einmal aktiv nach einem Trinkgeld gefragt – und zwar vom Wachmann bei unserer Ausfahrt aus der Bagatelle Kalahari Game Ranch. Gerade die Wachmänner an den Toren zu Lodges oder Parks machten auf uns einen oft sehr ärmlichen Eindruck. Ob ihr hier ein Trinkgeld geben möchtet oder nicht, müsst ihr selbst entscheiden.

Namibia Rundreise Etosha Nationalpark Safari

Es gibt sogar Lodges da wurden wir von Anfang an darum gebeten, den Mitarbeitern (sei es Kofferträger oder Servicepersonal im Restaurant) keine Trinkgelder zu geben. Dafür gibt es dann sehr oft in den Unterkünften an der Rezeption sogenannte „Trinkgelder-Boxen„. Da könnt ihr am Ende euer Trinkgeld einwerfen und dieses wird dann (hoffentlich) unter den Bediensteten aufgeteilt. Ab und an haben wir aber trotzdem von uns aus ein Trinkgeld gegeben, wenn sich jemand ganz besonders große Mühe gegeben hat.

Wir haben auch unseren Führern – sei es bei organisierten Touren oder Safari Ausfahrten in den Lodges immer ein Trinkgeld gegeben. Aber auch hier war die Bereitschaft sehr unterschiedlich. Es gibt keinen Zwang. Wir merkten aber schon, dass die Guides natürlich auf ein Trinkgeld hofften, denn die Grundgehälter der Mitarbeiter sind meistens sehr gering.

Namibia Rundreise Tierwelt von Namibia Löwen
8 Uhr morgens im Etosha Nationalpark

Lauern mir in Namibia eigentlich überall wilde Tiere auf? 

Ich möchte ja nicht gleich vorab all eure Träume zerstören, aber bei euch werden vermutlich während eures Roadtrips keine Löwen oder Nashörner die Straße kreuzen. Das Tierleben von Namibia spielt sich größtenteils in den Lodges und im Etosha Nationalpark ab (den Caprivi Streifen im Norden mal ausgenommen). Aber ein paar Antilopen, Paviane, Echsen, Pferde oder Warzenschweine seht ihr mit etwas Glück auch on the road.

Namibia Rundreise Tierwelt von Namibia Echse
Riesige Echse am Wegesrand auf der D2483 Richtung B1

Der Etosha Nationalpark bietet euch dann dafür aber Entschädigung. Aber Achtung: der Nationalpark ist kein Zoo. Zurück zur Ausgangsfrage, ob Namibia sicher ist – witzigerweise haben wir im Etosha Nationalpark unsere einzige wirklich gefährliche Situation erlebt. Hier leben viele wilde Tiere und das mussten wir am eigenen Leibe erfahren. Etwas unüberlegt und unvorsichtig sind wir dort nämlich an einer Gruppe Nashörner vorbei gefahren. Wie das geendet ist, könnt ihr hier in unseren YouTube Video sehen:

Auf unserem YouTube Kanal gibt es immer wieder tolle spannende Reisevideos von uns. Am besten abonniert du gleich hier unseren YouTube Kanal!


Welche Tiere gibt es denn überhaupt in Namibia? Wir haben für euch einmal alle unsere Tiersichtungen in Namibia zusammengetragen. Einfach auf das Bild klicken und schon taucht ihr ab in unseren Namibia Tier-Guide.

Ich hoffe, ich konnte einige eurer Fragen beantworten. Falls nicht freue ich mich auf eure Kommentare bzw. Ergänzungen unter diesem Artikel. Vielleicht kann ich euch ja weiterhelfen. Eins ist sicher – Namibia ist ein fantastisches Reiseland. So sicher und aufgehoben habe ich mich bisher selten in einem Land gefühlt. Wie habt ihr das empfunden? Habt ihr euch in Namibia sicher gefühlt?

Bye

Steffi von Reiselife

Hier kannst du dir diesen Artikel auf Pinterest merken:  

Wie sicher ist Namibia? Ist Namibia gefährlich?

3 Comments

  1. Ich fand Namibia allein aus dem Grund sicher, weil ja kaum jemand da war, der einem hätte was antun können. 😉 In dem so wenig besiedelten Land bist Du ja ewig unterwegs, bevor Du mal wieder jemandem begegnest. Nur abends in Swakopmund, wo es wieder einige Leute gab, fühlten wir uns etwas unwohl. Was den Wagen anging: Ein Toyota Corolla reicht auch vollkommen aus, es muss kein 4×4 sein. Wir sind damit auch auf den kleinsten Straßen gut zurechtgekommen.

    1. Hallo Sabine, das stimmt – manchmal überkam uns sogar schon ein leichtes Gefühl der Einsamkeit 🙂 Dann hatten wir vielleicht einfach nur Pech mit unseren Straßen – die waren teilweise unterirdisch. Allerdings hatte es vorher tagelang stark geregnet, vielleicht lag es auch daran. Eines steht jedenfalls fest – Namibia ist ein tolles Land 😉

Leave a Response

*

Booking.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen